Details

 

Derzeit ist der 63. Gildenbrief im Druck. Nach 31 Jahren ist dies die letzte Ausgabe, der Gildenbrief wird eingestellt.

Die Gründe hierfür sind vielfältig. So hat in den letzten Jahren die Zahl der Einsendungen immer stärker abgenommen. Mit den verschiedenen Möglichkeiten, die vor allem das Internet bietet, haben angehende Autoren ein viel breiteres Spektrum, um ihre kreativen Ideen - von einfachsten Entwürfen bis hin zu ausgefeilten Artikeln - schneller und direkter an den Leser zu bringen. Dieser Publikationsform wird heutzutage gerade von Freizeitschreiberlingen deutlich der Vorzug vor einem möglicherweise langwierigen Lektorat mit zwar qualitativer Wertsteigerung, aber eben auch zeitintensiver Textarbeit gegeben. Viele der eingereichten Beiträge waren zudem sehr kurz, was die Aufbereitung im Heft erschwert hat. Außerdem gab es immer weniger erfahrene Personen, die sich für eine wenig kreative, rein redaktionelle Arbeit zur Verfügung stellen wollen, so dass diese Tätigkeit zuletzt allein bei Thomas und Vanessa lag.

Wir haben lange und ausgiebig über die Einstellung des Magazins diskutiert, denn in all den Jahren ist der Gildenbrief uns allen ans Herz gewachsen. Auch über eine rein digitale Darbietung des Materials haben wir beraten. Dies hätte den Vorteil eines häufigeren Erscheinens bei etwas geringerem Umfang gehabt, doch das Material-Problem wäre damit nicht gelöst worden.

Wir schließen nicht aus, dass es irgendwann einmal einen Gildenbrief-Sonderband geben wird, sei es als Print oder als PDF. Aktuell ist da aber nichts in Planung.

Allen Redakteuren und Autoren ein Dankeschön für ihr Engagement!
Allen Lesern ein Dankeschön für ihre langjährige Treue!

Zurück