Midgard online » Verlag » Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen

Fragen rund um MIDGARD.

Allgemeine Fragen

Allgemeine Infos zu MIDGARD, dem Gildenbrief und dem Verlag.

Wir sind ein ganz kleiner Verlag und arbeiten ausschließlich mit freien Mitarbeitern. Das Team umfasst etwa 5 Stammautoren (die mehr oder weniger regelmäßig Beiträge liefern), 2 Lektoren, mehrere Illustratoren und weitere Mitarbeiter.

Die Entwicklung von MIDGARD begann 1978, gerade als die Idee des Rollenspiels unter den deutschen Spielern und Fantasy-Lesern bekannt wurde. Nach einigen Jahren der Entwicklung und der Spielerprobung erschien im Jahre 1981 in dem neu gegründeten Verlag für F&SF-Spiele das erste Regelbuch. MIDGARD war sowohl das erste deutsche Rollenspiel, als auch das erste Rollenspiel in deutscher Sprache überhaupt.

Pegasus Spiele ist für den Vertrieb unserer Titel verantwortlich, insbesondere für den Vertrieb an die Spieleläden. Früher erschien das Rollenspielsystem MIDGARD bei Pegasus Spiele als Lizenzprodukt.

Sofern Dein Spieleladen die gewünschten Titel nicht vorrätig hat, kannst Du diese entweder bei ihm oder in einer Buchhandlung bestellen. Auch eine Bestellung über das Internet ist möglich, beispielsweise in Branwens Basar, im Pegasus-Shop oder bei Amazon.

Nein. Es sind auch keine geplant. Nach unserer Philosophie ist ein Rollenspiel erst dann ein richtiges Rollenspiel, wenn man mit anderen Spielern in einer Gruppe zusammen agiert. Diese Art des Spiels wollen wir mit unseren Abenteuern unterstützen.

Im Prinzip möchten wir diese gern wieder den Spielern zugänglich machen. Es muss aber von Fall zu Fall entschieden werden, ob man altes Material nachdruckt oder zum Download anbietet.

Bei MIDGARD handelt es sich um ein offenes Rollenspiel, das von den Spielern an vielen Stellen verändert oder ergänzt werden kann. Als Forum für die guten Ideen, die dabei entwickelt werden, diente der Gildenbrief. Dieses Magazin von Spielern für Spieler bot offizielle und inoffizielle Regelergänzungen, neue Zaubersprüche und Artefakte, Diskussionen, Kurzabenteuer, Abenteuerschauplätze u.a.m.

Der Gildenbrief erschien erstmals 1985 und wurde im Juli 2015 mit Ausgabe 63 eingestellt.

Um diese Frage beantworten zu können, müssen uns ein paar Informationen über den Inhalt des Abenteuers vorliegen. Am besten, wenn wir vorab ein ausführliches Exposé erhalten. Dann können wir abschätzen, ob das Abenteuer prinzipiell irgendwo in unsere Planung passt.

Richtlinien für Manuskripte

Eine Zusammenstellung der technischen Richtlinien. Hinweise zur Formatierung usw.